Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zurückhaltung

Pferde

Perfektionismus Teil 2: Lass’ dir Zeit und hinterfrag’ deine Motivation

Im Moment überschlagen sich meine Ideen wie eine Doppelreihe synchron angeordneter Purzelbäume. Ich spüre allmählich wie sich anfangs vage Gedanken zu einem Ganzen fügen und die unscharfen Umrisse nach und nach klarer werden. Doch mit dieser Deutlichkeit geht vor allem eins einher – mein verrückter Wunsch nach einem 30-Stunden-Tag. Zu dem Überschuss an Ideen gesellt sich auch noch meine Impulsivität, was wiederum dazu führt, dass ich die Welt am liebsten bei jedem neuen Geistesblitz niederreißen möchte. Mich so von diesen Impulsen treiben zu lassen ist jedoch mit Sicherheit der beste Weg um den Spaß an der Sache zu verlieren.

Frau in der Wüste (C) Averie Woodard

TU-ES-DAY: Lebe laut

Frau Müller lebt in der Wohnung nebenan. Bei unserer ersten Begegnung, in dem mit Katzenbilder und Keramikväschen dekorierten Stiegenhaus, offenbarte sie mir in einem einzigen Atemzug, dass ihr Name Hildi sei und sie ausschließlich mit Kopfhörern fernsähe, um auch ja keinen Mehrwert in der Geräuschkulisse zu erzeugen. Hildi war mir sympathisch, wenngleich sie mir auch etwas leid tat, denn – sie lebte leise. Nie drang von ihr auch nur ein Dezibel Lärm durch die viel zu schiefen Mauern unserer beider vier Wände. Nicht einmal dann, als ich – Wohnzimmer an Wohnzimmer – acht tiefe Löcher in die besagte Wand bohrte von denen sich am Ende nur zwei als brauchbar erwiesen. Niemals klingelte es an meiner Tür oder klopfte es an der Wand. Auch nicht, als ich mit Freunden Feste feierte und wir Musik spielten oder um 03.00 Uhr morgens lautstark in der Küche Pasta kochten, weil Pasta nunmal das einzige ist, was ich nach zwei Flaschen Wein noch kochen kann. Zugegeben – wir waren keine ohrenbetäubend lauten Radaumacher, die es verdient gehabt hätten, von der Polizei zurechtgewiesen zu werden. Dennoch war ich rücksichtslos und hätte das ein oder andere mal erwartet, Hildi auf meiner Fußmatte wütend stampfen zu sehen.