Alle Artikel mit dem Schlagwort: Oberflächlichkeit

Zugefrorener See (C) Nathan Anderson

Das Oberflächen- und Tiefenverhältnis einer Persönlichkeit

Die RMS Titanic, von Menschenhand gebaut, königlich und das damals größte Schiff der Welt verlor gegen einen Eisberg, der etwa 300 Seemeilen südöstlich von Neufundland auf sie wartete. Diese Geschichte inspirierte selbst Jahrzehnte später Filmemacher und Drehbuchautoren zur Aufarbeitung der damals größten Katastrophe der Seefahrt. Ich war zehn als ich “Titanic” das erste Mal durch den Türspalt auf dem Fernseher im Wohnzimmer mitverfolgte. Und obwohl ich mich weder daran erinnere, inwieweit ich dem Drama damals folgen konnte – so erinnere ich mich doch an meinen Ärger auf diesen verhängnisvollen Eisberg. Wie konnte die Natur es wagen ein Schiff zu zerstören, das nicht nur eine „Romeo und Julia“-reife Liebesgeschichte barg, sondern auch ein Versprechen des Fortschritts und der Schönheit? Obwohl die Crew 2 Stunden und 40 Minuten Zeit hatte, um die Passagiere zu evakuieren forderte die Misskalkulation der Rettungsbote seine Opfer und riss 1514 Menschen mit in den Tod. Anstatt die Sicherheit der Menschen durch die Erhöhung der Anzahl der Rettungsboote zu gewährleisten, entschied man sich damals aus optischen Gründen schlichtweg für eine breitere Schiffs-Promenade. Doch selbst diese konnte das Schiff nicht vor seinem Untergang bewahren.